Stundenband

Liebe Kollegen,
das Schuljahr neigt sich dem Ende und es gibt noch einen wichtigen Punkt zu besprechen. Die Arbeitsbelastung des Kollegiums in der Unterrichtsorganisation ist hoch, im Sinne einer Nachhaltigkeit zu hoch. Zudem engt uns die bisherige Organisationsform des Unterrichts ein. Wir können weder Kleingruppen bilden, noch den Unterricht gemeinsam vorbereiten oder durchführen. Dies ist besonders in den Hauptfächern ein ernst zu nehmendes Problem. Die Idee eines parallel liegenden Stundenbandes wird in Amorbach schon lange diskutiert und soll im neuen Schuljahr umgesetzt werden – so ist der Stand der Vorüberlegungen. Da das uns alle betrifft, kann und muss diese Entscheidung von der GLK getroffen werden. Dazu werden wir uns am 3. Juli 2019 Zeit nehmen. Für eine gute Vorbereitung benötigen wir schon im Vorfeld Ihre Mitarbeit. Bitte lesen Sie zur Vorbereitung das Dokument durch

Vielen Dank für Ihre Mitarbeit,
Tanja Villinger

Klima- und Rohstoffexpedition

Geoscopia

German Watch

Fernerkundung – Satellitenbilder

Geographisches Sehen üben

Fernerkundung – Satellitenbilder

Jahreszeiten auf einer Satellitenkarte sehen

Fernerkundung – Satellitenbilder

Satellitenschrot – jeden Tag 3 -4 weitere Satelliten

Fernerkundung – Satellitenbilder

Raumstation ISS

Fernerkundung – Satellitenbilder

Klima

Fernerkundung – Satellitenbilder

Atmosphäre / Ozonschicht

Fernerkundung – Satellitenbilder

Alpen
Gletscher

Basiskonzepte geographischen Denkens und Handelns

Was habe ich im Geographieunterricht gelernt?

  • Orientierung im Raum:
  • Umgang mit Karte und Kompass
  • Deutschland, Europa,
  • Experimente
  • Erosion, Abrasion,
  • Leben in Extremen
  • Klima und Vegetation
  • Verstädterung
  • Leben in der „Einen Welt“

Wahrnehmung von Schulfächern
Hat Geographie nur frei assoziierte Themen zu bieten?

Leben in Extremen
Wüste, Regenwald,

Klima
Klima- und Vegetationszonen

Stadt
Verstädterung, Megacities, etc.

Was sind Basiskonzepte?

Key concepts, big ideas sind grundlegende, für Schüler nachvollziehbare Erklärungsansätze und Leitideen des fachlichen Denkens, die sich in unterschiedlichen Sachverhalten wiederfinden lassen.
Basiskonzepte sind die Grammatik eines Faches, die Inhalte sind die Vokabeln.

Nicht der Gegenstandsbereich ist geographisch, sondern die Fragen, die ich an ihn richte.

Basiskonzepte

  • Mensch / Umwelt – System
  • Maßstabsebenen – wechsel
  • Struktur – Funktion – Prozess
  • Zeithorizonte
  • Raumkonzepte

Struktur: Punkt – Linie – Fläche
Ordnend beobachten, verbinden deuten (Luftbild)

Vergleiche die Skizzen zweier Zeichner, die z.B.: eine Stadt im Abstand von 20 Jahren gezeichnet haben.

Zeithorizonte
Z.B.: vor und nach einem Beben

Raumkonzepte
Vom schönsten Tag in meinem Leben über Funktion des Raumes (z.B. Tourismus, Bodenschätze, etc.)

Basiskonzepte im Schulbuch

Welt verstehen – Welt gestalten (Klett Gy 9/10): Guano Welt

Unterricht:

Eine Stunde – ein Aspekt!!

Visualisierung

Sketch aus Klasse 9 auf dem iPad

Geoguessr

Geographisches Sehen kann ganz einfach und mit viel Spaß angebahnt werden. Geoguessr ist ein Tool, das uns dabei hilft. Wir können es alleine oder in Gruppen nutzen, der Ahaeffekt ist garantiert. SIe sehen Landschaftsbilder und müssen Vermutungen anstellen, wo Sie sich befinden (guess). Anhand einer Weltkarte können SIe sehen, ob Sie “richtig” lagen oder das Ziele vielleicht um ein paar tausend Kilometer verfehlt haben.

Differenzierung

Statistiken zum Thema Differenzierung werden gerne interessegeleitet gelesen und interpretiert. Mit der Effektstärke lässt sich hier ein wenig mehr Klarheit in ideologiebelastete Diskussionen bringen.

Der Unterschied in der Schullleistung ist die Effektstärke. Man kann die Effektstärke in einem Vorher- Nachher Vergleich messen. Wenn der Wert d< 0,4 beträgt, findet kaum Lernzuwachs statt. Ab d = 0,4  ist ein Lerneffekt nachweisbar (0,8 ist also ein sehr guter Wert)

Differenzierung beispielsweise landet mit d = 0,23 auf Platz 100. Das bedeutet, dass Differenzierung als solches keinerlei positiven Effekt auf das Lernen bewirkt. Nur das Zusammenspiel aus unterschiedlichen Faktoren, auf die entsprechenden Unterrichtssituationen kann zu einem positiven Lernergebnis führen. Ein schönes Beispiel hierfür ist die Klassen- oder Gruppengröße. Methoden, die für eine große Gruppe funktionieren oder auch nicht funktionieren, tun dies nicht per se in einer kleinen Klasse. 

Also alles beim Alten lassen? Wir tun gut daran, vor Neuerungen Erfahrungen aus anderen Schulsystemen und anderen Ländern ernst zu nehmen und zu überprüfen. Die empirische Befundlage ist riesig und es gibt nahezu nichts, was nicht schon erprobt wurde.

Hier geht es zu den Aktualisierungen der Hattiestudie.

Rang 1 – 14
Merkmale mit sehr starken Effekten d ≥ 0.60 

  • Selbsteinschätzung des eigenen Leistungsniveaus Lernende 1.44 
  • Kognitive Entwicklungsstufe (nach Piaget) Lernende 1.28
  • Formative Evaluation des Unterrichts Unterrichten 0.90
  • Micro-Teaching Lehrperson 0.88
  • Klarheit der Lehrperson Lehrperson 0.75
  • Feedback Unterrichten 0.73
  • Lehrer-Schüler-Beziehung Lehrperson 0.72
  • Meta-kognitive Strategien Unterrichten 0.69
  • Vorausgehendes Leistungsniveau Lernende 0.67

Rang 25 -53
Merkmale mit deutlichen Effekten  0.40 ≤ d  ≤ 0.60 

  • Lerntechniken Unterrichten 0.59
  • Direkte Instruktion Unterrichten 0.59
  • Häusliches Anregungsniveau Elternhaus 0.57
  • Sozioökonomischer Status Elternhaus 0.57
  • Ziele Unterrichten 0.56
  • Klassenzusammenhalt Schule 0.53
  • Effektive Klassenführung Schule 0.52
  • Elternunterstützung beim Lernen Elternhaus 0.51
  • Motivation Lernende 0.48
  • Fragenstellen Lernende 0.46

Rang 70 – 106
Merkmale mit geringen Effekten  0.20 ≤ d ≤ 0.40 

  • Aktive Lernzeit Unterrichten 0.38
  • Schulleitung Schule 0.36
  • Reduzieren von Unterrichtsstörungen Unterrichten 0.34
  • Induktives Vorgehen Unterrichten 0.33
  • Hausaufgaben Unterrichten 0.29
  • Finanzielle Ausstattung Schule 0.23
  • Individualisierung Unterrichten 0.23 Platz 100
  • Klassengröße Schule 0.21

Rang 111 – 133
Merkmale, die weder positive noch negative Effekte haben 0.00 ≤ d ≤ 0.20

  • Co-Teaching/Team-Teaching Unterrichten0.19
  • Außercurriculare Aktivitäten Curriculum0.17
  • Gender Lernende0.12
  • Jahrgangsübergreifende Klassen Schule0.04
  • Freiarbeit Unterrichten 0.04
  • Offene Klassenzimmer/Offene Lehr- u. Lernformen Schule 0.01

Interpretationshilfen
Rangliste
Literatur